Home      Kontakt     Impressum
     
  

Stammbaum im Familiensystem
   
  Lebe die Liebe und die Welt wird sich ändern!   

     



In einem Stammbaum sind alle Mitglieder einer Familie, auch bereits verstorbene
Vorfahren (die Ahnen) enthalten. Bei dessen Erstellung werden alle direkten
Verwandten der Blutslinie 
sowie deren Partner und Kinder berücksichtigt.
 
Um die eigene Familiensituation (u. a. in
einer geplanten Familienaufstellung) besser
erkennen zu können,
empfiehlt sich für Klienten die Erstellung eines Stammbaumes
der Herkunftsfamilie in Papierform.

Wer gehört denn nun eigentlich zur Herkunfts- Familie?

  • Vater und Mutter
  • Geschwister 
  • Halbgeschwister, also Kinder eines Elternteils mit einem anderen Partner
  • alle totgeborenen, abgegangenen und abgetriebenen Kinder (ab dem Zeitpunkt der Befruchtung)
  • weggegebene Kinder, zum Beispiel zur Adoption
  • frühere Partner (feste Bindungen) der Eltern
  • Geschwister der Eltern (Blutlinie, Onkel und Tanten)
  • Großeltern
  • die so genannten "schwarzen Schafe" der Familie (z. B.: Ver-rückte, Schwerkranke, Aussenseiter, Homosexuelle, Spielsüchtige oder ..... ???), über die nicht gesprochen wird/ wurde? 
ALLE, ohne Ausnahme gehören zur Familie!!!


sowie (familiensystemisch normalerweise schwächer wirkend, aber: keine Regel ohne Ausnahme):

  • Geschwister der Großeltern (Blutlinie, Großonkel oder Großtante) sowie deren Kinder
  • frühere Partner der Großeltern
  • Urgroßeltern


Ebenso gehören dazu, obwohl ev. keine Blutsverwandschaft besteht:

  • Menschen, durch deren Leid, Gehen oder Tod die eigene Familie einen Vorteil hatte
Sie alle brauchen in der familiensystemischen
Betrachtung
den Ihnen zustehenden Platz!

Nicht zur Herkunftsfamilie gehören:

  • Stiefgeschwister (also "mitgebrachte" Kinder früherer oder späterer Partner der Eltern)
  • Cousins und Cousinen und deren Ehepartner und Kinder
  • Ehepartner von Onkel, Tante, Großonkel oder Großtante
  • Kinder der eigenen Geschwistern

Beim Betrachten der einzelnen Familienmitglieder (incl. eigener Person) fragen wir
nach
Schicksalen und wichtigen Ereignissen, die der/ die Einzelne erlebt hat bzw. erleben musste.
Merke: es geht hierbei nicht darum, Schuld zuzuweisen, sondern darum,
schwierige Situationen
von (lebenden oder schon verstorbenen) Familienmitgliedern
erkennen, in Liebe betrachten und dadurch vielleicht auch lösen zu dürfen.  

Stammbaumbeispiel (erdacht)
Klick für Vergrösserung

Legende zum Stammbaum,
   Klick für Vergrösserung

Folgende Schicksale und Ereignisse sind wichtig (bitte Liste ggf. um wichtige Dinge ergänzen!):
  • Mord
  • Selbstmord
  • gab es Unfälle (ohne tödlichen Ausgang)
  • schwere Krankheiten, Behinderungen, Süchte, .....
  • Rettung aus einer lebensbedrohlicher Situation (z. B. Ertrinken, Verschüttung bei Bombenangriff)
  • früher Tod von Vater, Mutter, Geschwistern, Halbgeschwistern, auch früherer Partnern der Eltern
  • Todesart: Selbstmord, Mord, Unfall, Ertrinken, Krankheit, Verbrennen ...
  • ist eine Frau (Mutter) während oder nach der Geburt gestorben?
  • wurden Kinder weggegeben (Adoption, auch Internat ......)
  • Adoption von Kindern
  • gab es frühere feste Partner (vor der aktuellen Partnerschaft)?
  • katholische Priesterschaft oder Klostereintritt
  • Inzest, sexueller Missbrauch    
  • jüdische Abstammung
  • Auswanderung nach Übersee
  • Verbrechen oder "nur" Beobachtung solcher (auch Kriegsverbrechen, speziell SS/ SA Einheiten)
  • schuldhafte Verstrickungen (auch durch Unfallverursachung)
  • hat sich jemand Haus, Grundstück, Reichtum .... (ev. ein Erbe) unrechtmässig angeeignet?
  • Heimatverlust (Vertriebenen-Schicksale)
  • stammen die Eltern aus verschiedenen Ländern?
  • gab es "schwarze Schafe" in der Familie (z. B.: Ver-rückte, Schwerkranke, Aussenseiter, Homosexuelle, Spielsüchtige oder ..... ?), über die nicht gesprochen wird/ wurde?




info(at)HeilungmitLiebe.de